Jobcenter, wie ich es HASSE -.-

Oh man, was für ein Start in den Tag !
Ich muss zwangläufig derzeit vom Jobcenter meinen Lebensunterhalt aufstocken lassen, da ich seid Oktober 2013 alleinerziehende Mutter bin. Ich hasse es, nicht nur wegen der Tatsache das ich viel lieber arbeiten würde...
Papierkram, man bekommt niemanden ans Telefon usw.
es nervt, der eine weiß von dem anderen nichts und keiner weiß was wieder ein anderer macht.
Bestes Beispiel :
Ich habe aus der ehelichen Wohnung lediglich das Kinderzimmer meiner Tochter bekommen und ein paar wenige Sachen wie Geschirr und Töpfe. Somit musste ich einen Antrag auf Erstausstattung abgeben, klingt logisch. Woher soll ich denn sonst meine Möbel etc bekommen ohne Kohle ?!?
Antrag ausgefüllt, Liste der benötigten Möbel und Haushaltsgegenstände zugefügt, abgegeben ... und was sagt die Trulla? - DAS KANN DAUERN ! - Hallo? Ich ziehe SONNTAG in meine neue Wohnung, das wussten die schon ende letzter Woche. Was geeeht? Wo soll ich schlafen? Ehrlich mal, haben die da alle nichts besseres zu tun als Kaffee zu saufen?

Ja ich rege mich ganz öffentlich darüber auf, weil die Leute da mit einem machen was sie wollen. Ich habe NIE vom Amt gelebt, jetzt muss ich es, weil meine Tochter erst nächstes Jahr in den Kindergarten geht und der Unterhalt und das bissl von 5x im Monat bei der Tanke jobben nicht reicht. WILL MAN 1x was, und was machen die ? legen einem noch mehr Steine in den Weg ?! Gehts? Als ob das nicht alles schon schwer und unangenehm genug wäre.

Man ist ehrlich und gibt die Angaben genau an, hält sich an alle "Auflagen" und trotzdem ...

Armes Deutschland, ehrlich. -.-

12.12.13 14:34

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen